Informationen zum Programm SINUS an Grundschulen

Ziel des Programms

§  Zentrales Anliegen des Programms ist die Unterrichtsentwicklung im Fach Mathematik. Die teilnehmenden Schulen erhöhen ihre Unterrichtsqualität, um die mathematischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu steigern. 

§  Die Lehrkraft und ihr Handeln sowie die Umsetzung der Bildungsstandards und der Kompetenzerwartungen des LehrplanPLUS Grundschule stehen im Zentrum des Programms. Die Lehrerinnen und Lehrer werden durch aktuelle fachdidaktische Erkenntnisse in ihrer Professionalität unterstützt und treten in einen kontinuierlichen Austauschprozess mit Kolleginnen und Kollegen der eigenen und – wenn möglich – auch benachbarter Schulen. 

§  Insbesondere vor dem Hintergrund des LehrplanPLUS Grundschule bietet SINUS an Grundschulenden teilnehmenden Schulen die Möglichkeit, sich noch vertrauter mit kompetenzorientiertem Unterricht auf der Basis der Bildungsstandards zu machen. 

Wie sieht die Arbeit konkret aus?

§  Die Kolleginnen und Kollegen einer Schule verstehen sich als Team, das gemeinsam an der Unterrichtsentwicklung in Mathematik arbeitet. 

§  Die teilnehmenden Schulen werden in Gruppen aus benachbarten Schulen von erfahrenen SINUS-Beratern begleitet. Sie erhalten fachdidaktische Impulse und beteiligen sich auch aktiv an der Gestaltung von Arbeitstreffen.

§  Die SINUS-Berater bieten für ihre Schulgruppen vier Veranstaltungen pro Schuljahr an, in der Regel drei Arbeitstreffen (nachmittags) und einen Fortbildungstag (ganztägig).

§  Zwischen diesen Treffen erproben die Lehrkräfte die erarbeiteten Module in ihrem eigenen Unterricht und kooperieren hierbei mit ihren Kolleginnen und Kollegen.

§  Die Schulen setzen sich für ihre Arbeit konkrete Ziele und reflektieren das Erreichte.

Welchen Nutzen zieht die Schule aus der Programmteilnahme?

§  Die Lehrkräfte erhalten Impulse für ihre Unterrichtsgestaltung im Fach Mathematik. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Prävention von Lernschwierigkeiten. Die Orientierung an den SINUS-Modulen (z. B. Gute Aufgaben, Lernschwierigkeiten erkennen - verständnisvolles Lernen fördern, Lernen begleiten – Lernerfolg beurteilen) ermöglicht ein Arbeiten in überschaubaren, individuellen und ganz konkreten Schritten. 

§  Gerade für das Lernen in heterogenen Gruppen enthalten die SINUS-Module konkrete Unterstützung und Aufgabenbeispiele.

§  Die Begleitung durch die SINUS-Berater und die Kooperation im Kollegium ermöglichen eine hohe Arbeitszufriedenheit bei den Lehrkräften. Auf längere Sicht sinkt durch die Zusammenarbeit die Arbeitsbelastung für die einzelne Lehrkraft. 

§  Der intensive Erfahrungsaustausch im Kollegium und die Kooperation mit anderen am Programm teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen in den Schulgruppen erweitern den eigenen Blick auf den Mathematikunterricht.

§  Durch die Arbeitsstrukturen im SINUS-Team kann eine neue Kultur der Zusammenarbeit an der Schule entstehen, die sich auch auf andere Unterrichtsfächer und das Schulleben positiv auswirkt. 

Welche Bedingungen muss die Schule erfüllen?

§  Der überwiegende Teil der Lehrkräfte im Kollegium, die Mathematik unterrichten, ist bereit zu aktiver und kollegialer Mitarbeit im Programm.

§  Die Entscheidung, sich als SINUS-Schule zu bewerben, trifft das Kollegium durch Mehrheitsbeschluss in einer Lehrerkonferenz.

§  Das Benehmen mit dem Elternbeirat wurde hergestellt.

§  Die Arbeits- und Fortbildungstreffen werden regelmäßig von der Gruppe der aktiven Lehrkräfte besucht. Zwischen diesen Veranstaltungen vertieft jede Einzelschule die Arbeit an den Modulen in regelmäßig stattfindenden Arbeitstreffen und erprobt Neues im Unterricht. 

§  Die Schulen erhalten inhaltliche und methodische Anregungen von erfahrenen SINUS-Beratern. Sie entwickeln und erproben Unterrichtsmaterialien und bringen diese in die Schulgruppenarbeit mit ein. 

 

Informationen zum Programm SINUS an Grundschulen finden Sie auch unter www.isb.bayern.de

 

Termine und Neuigkeiten

ACHTUNG            ACHTUNG

 

Weihnachtsferien:
27.12. 2018 - 04.01. 2019

 

Kontakt:

sekretariat.steppach@

schulen.neusaess.de

Sekretariat

Frau Gschwilm

Telefon: 0821/ 480031-0

Montag  10.45 - 13.30

Dienstag  7.30 - 13.00

Donnerstag 7.30 - 10.30

Freitag 11-00 - 13.00

 

Hausmeister
Herr Gutmayr

0173/ 2948250

 

 

Aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen haben wir die Kontaktformulare und die Zählung der Besucher unserer Homepage gelöscht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volksschule Steppach