Elternbriefe

Wichtige Information!

Ab diesem Schuljahr werden die Elternbriefe - ausgenommen dem ersten und letzten - wie Sie bereits über den letzten Elternbrief des Schuljahres 2017/ 18 erfahren und mit Ihrer Einverständniserklärung aktiv befürwortet haben, über elternnachricht.de verschickt.

 

Dazu bitten wir nur noch die Eltern der Erstklasskinder um ihre Einwilligung. Von den anderen Eltern gehen wir von den Angaben aus, die sie im letzten Schuljahr gemacht haben.

 

Sollten Sie eine Änderung wünschen, teilen Sie diese bitte dem zuständigen Klassenlehrer mit.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe, die Papierflut auf diese Art und Weise eindämmen zu können.

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, sich nochmals den aktuellen Elternbrief anzusehen.

Weiterhin finden Sie wichtige Informationen, die aus den alten Elternbriefen entnommen sind, jedoch ihre Gültigkeit über das gesamte Schuljahr besitzen!

Elternbriefe 2019/20 zur CORONA Epidemie

 

Sehr geehrte Eltern,

Seit dem vergangenen Mittwoch wissen wir nun von der Bayerischen Staatsregierung, was viele von uns schon vermutet hatten: die Schulen bleiben bis auf Weiteres geschlossen; lediglich nachgedacht wird wohl noch über eine Öffnung für die Kinder der 4. Klassen ab dem 11.Mai diesen Jahres.

Das ist für uns alle eine neue und eine herausfordernde Situation.

Vor den Osterferien hatten wir bereits drei Wochen Schulschließung hinter uns. Über elternnachricht sind unsere Lehrkräfte mit Ihnen in Kontakt getreten und haben die Schülerinnen und Schüler mit Unterrichtsmaterial auf digitalem Weg versorgt.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen heute ein ganz herzliches Dankeschön sagen, dass Sie Ihre Kinder so wunderbar unterstützen und begleiten, wenn es auch an manchen Stellen sicher schwierig ist. Auch meinen Kolleginnen und Kollegen darf ich hier meine Anerkennung für ihre bis jetzt geleistete Arbeit aussprechen; alle, ob Klassenlehrer oder Fachlehrer, bringen sich digital ein. 

Damit die geleistete Arbeit der Schülerinnen und Schüler auch wertgeschätzt und für die Lehrer sichtbar wird, bitte ich Sie, wenn möglich, Arbeitsblätter o.ä. der letzten Wochen in einem Umschlag zu sammeln und sie - je nach Absprache mit dem Klassenlehrer- in den Briefkasten unserer Schule einzuwerfen ( bitte Name und Klasse nicht vergessen)  .  

Diese Art des HOMESCHOOLINGs werden wir nun erst einmal für die nächsten drei Wochen fortsetzen müssen. Bitte scheuen Sie sich nicht, mich anzusprechen, wenn es hier Probleme geben sollte. Ich bin für positive und kritische Rückmeldungen immer offen und versuche Lösungen anzubieten. Dies betrifft auch die technische Ausstattung bei Ihnen zu Hause.  Sie können mich täglich telefonisch unter 480031-11 zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr in der Schule oder per Mail rektorat.steppach@schulen.neusaess.de erreichen. 

Auch die NOTFALLBETREUUNG findet ab kommenden Montag wieder an unserer Schule statt. Über die genauen Bedingungen finden Sie aktuelle Hinweise auf unserer Homepage oder über www.km.bayern.de . Es ist anzunehmen, dass im Laufe der kommenden Woche die Maßnahmen auf weitere Berufe ausgeweitet werden. Auch diese Informationen sind auf der Homepage nachlesbar. 

Mit einer großen Träne im Auge habe ich bereits vor den Ferien den ZIRKUS FLIPFLOP abgesagt. Genauso werde ich – nach den Empfehlungen des Ministeriums - auch andere bis Pfingsten geplante Veranstaltungen und das Moussong Theater absagen. 

 

Eine Information noch zum Abschluss: 

Sollten wir in diesem Schuljahr nochmals die Türen für Ihre Kinder aufmachen dürfen, tun wir das nur, wenn Abstände gewahrt und sämtliche angeordneten Hygienemaßnahmen bei uns gewährleistet werden können. Ich werde weder die Kinder noch die Lehrer einem Risiko aussetzen.

 

In diesem Sinne – halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

 

Herzliche Grüße 

Britta Mahler, Rektorin

Sehr geehrte Eltern,


nun ist es also soweit – ab heute, Montag, 16.03. 2020, sind in ganz Bayern alle Schulen geschlossen.
Bei den nun anlaufenden getroffenen Maßnahmen handelt es sich um strategisch notwendige und präventiv sinnvolle Schritte zur Unterbrechung von Infektionsketten.
Darüber hinaus sind alle von uns gefragt, auch im außerschulischen Bereich durch die Verringerung von sozialen Kontakten einen wichtigen Beitrag zu genau diesem strategischen Ziel zu leisten und dadurch Risikogruppen zu schützen.
Wir haben uns bereits am vergangenen Freitag Gedanken darüber gemacht, wie wir diese Situation an unserer Schule meistern können.
Dafür ist es optimal, dass nahezu alle Eltern über elternnachricht erreicht werden können. Sollten Sie noch keine mail Adresse an die Klassenlehrkraft abgegeben haben, holen Sie das bitte nach, wenn noch nicht geschehen.
Wir haben bereits am Freitag den Kindern das notwendige Material wie Schulbücher, Arbeitshefte usw. mit nach Hause gegeben.
Nachdem auch der Kultusminister die kommenden drei Wochen nicht als Ferien, sondern als unterrichtsfreie Zeit bezeichnet hat, werden wir den Kindern über elternnachricht Aufgaben zukommen lassen, die sie bearbeiten müssen.
Wir werden vom Unterricht in der Schule zur sog. „Homeschool“ umstellen.
Das bedeutet, dass Ihr Kind möglichst täglich ( Montag bis Freitag) seine Lese-, (Recht)schreib- und Rechenaufgaben zu erledigen hat.
Auch größer angelegte Arbeiten, wie Portfolios, Lapbooks und die Vorbereitung von Referaten eignen sich zur häuslichen Arbeit.
Eine Rückmeldung über die geleistete Arbeit via mail als pdf Datei oder gescanntes Produkt oder über eine angelegte Sammelmappe, die die Lehrer einfordern, macht die häusliche Arbeit verbindlich.
Über die genauen Vorgehensweisen werden Sie von den Klassenlehrkräften informiert werden.
Selbstverständlich können Sie auch aktiv werden. Tägliche Aufforderungen und spannende Aufgabenstellungen sind bestimmt auch gut gegen die Langeweile und können Kreativität entstehen lassen.
Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Vorgehensweise und machen Sie deutlich, dass wir zwischen Ferien und der jetzt angeordneten dreiwöchigen „Homeschool“ Phase unterscheiden.
In diesem Sinne – halten Sie durch und bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße Britta Mahler, Rektorin

Allgemeine Informationen aus den Elternbriefen

 

Notfallblatt/ Datenschutzerklärung

Zu Beginn des Schuljahres erhalten Sie ein Notfallblatt, was Sie bitte in Ihrem eigenen Interesse zuverlässig ausfüllen. So können wir Sie jederzeit erreichen, wenn Ihr Kind während des Unterrichts erkrankt oder ein Unfall geschieht. Selbstverständlich unterliegen Ihre Daten dem gesetzlichen Datenschutz, wie alle Daten innerhalb der Schule.

Weiterhin bitten wir Sie auf der Rückseite die Erklärung zur Veröffentlichung personenbezogener Daten zu unterschreiben.

 

Krankmeldung von Schülern

Ist ein/e Schüler/in verhindert, am Unterricht teilzunehmen, so verständigen Sie bitte umgehend die Schule. Teilen Sie uns die Abwesenheit möglichst bereits vor Unterrichtsbeginn per Fax, Email, telefonisch oder schriftlich durch einen Mitschüler mit und geben Sie auch den Grund des Fernbleibens an. Ab dem dritten Tag der Abwesenheit ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Übertragbare Krankheiten müssen der Schule schnellstmöglich mitgeteilt werden, um das Risiko der Ansteckung so gering wie möglich zu halten.

Bitte beachten Sie auch die Informationen im Falle von Infektionskrankheiten und des Auftretens von Kopfläusen (auch auf unserer Internetseite)!

 

Beurlaubung / Befreiung von Schülern

Unterrichtsbefreiungen von einem Tag können Sie mit dem Klassenlehrer absprechen. Sind es mehrere Tage, so ist ein schriftlicher Antrag mit Begründung an die Schulleitung erforderlich.

Unterrichtsbefreiungen zum Zweck der Urlaubsplanung können grundsätzlich nicht erteilt werden! Religiöse Feiertage berücksichtigen wir nach schriftlichem Antrag selbstverständlich!

 

Schülerunfallversicherung

Nach einem Unfall in der Schule oder auf dem Schulweg informieren Sie uns bitte umgehend. Es wird von uns eine Unfallmeldung ausgefüllt bzw. weitergeleitet. Melden Sie uns den zuerst in Anspruch ge-nommenen Arzt, Zahnarzt oder das Krankenhaus, damit geklärt ist, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Die Erklärung schließt eine spätere Rechnungsstellung für die Behandlung als Privatpatient aus.

 

Fahrrad, Roller, Kickboard

Auch wenn Ihr Kind geschickt und sicher Rad oder Roller fährt, heißt das noch nicht, dass es sich auch sicher im Straßenverkehr bewegen kann. Immer wieder sind gefährliche Situationen rund um das Schulhaus zu beobachten. Die Straße wird ohne den Verkehr zu beachten oft gedankenlos überquert, es fehlt an Rücksicht Fußgängern gegenüber. Die Kinder bringen sich so immer wieder in Gefahr, was uns große Sorgen macht.

Laut Auszug der GUV dürfen auch Grundschulkinder mit Rädern oder Rollern zur Schule fahren. Die Verantwortung, ob das Kind den Weg sicher bewältigen kann, liegt bei den Erziehungsberechtigten. Wir empfehlen, die Kinder erst nach Ablegen der Fahrradprüfung in der vierten Klasse selbstständig mit dem Fahrrad zur Schule fahren zu lassen oder sie entsprechend zu begleiten.

Beachten Sie in jedem Fall die erforderlichen Sicherheitsaspekte: reflektierende Kleidung,Vorsicht bei Dämmerung und eingeschränkten Straßen- und Sichtverhältnissen,Tragen eines Helms!

 

Parksituation vor der Schule

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren oder dort abholen, parken Sie bitte nicht im Eingangsbereich der Schule, vor dem Tor oder im Haltebereich der Busse. Denken Sie daran, dass die Sicht der Kinder ihrer Körpergröße wegen eine andere ist als Ihre eigene und beim Überqueren der Straße durch die Autos erheblich eingeschränkt wird. Hier ist eine unnötige Gefährdung unbedingt zu vermeiden! Halteverbotsschilder sind daher aufgestellt!

Vereinbaren Sie einen Treffpunkt in einer Seitenstraße oder hinter der Bushaltestelle, wenn das Bringen oder Holen mit dem Auto notwendig sein sollte!

Schulweghelfer sind seit letztem Schuljahr tätig und sichern den Überweg an der Kolpingstraße besonders für die ersten Klassen. Wenn Sie selbst Schulweghelfer werden wollen, melden Sie sich bitte bei den Lehrern oder der Schulleitung.

 

Sportunterricht

Bitte achten Sie an den Sporttagen darauf, dass Ihr Kind so gekleidet ist, dass es sich selbst schnell umziehen kann. Bei 45 Minuten Unterricht ist die Zeit zu knapp, dass sich die Lehrkraft mit Dingen aufhält, wie Knöpfe öffnen, Schuhe binden oder Ohrringe abkleben! Der Turnbeutel enthält feste Turnschuhe, Turnkleidung und Haargummis, ev. Abkleber für die Ohrringe; sollten die Mädchen nicht auf Schmuck verzichten wollen, sollte dieser leicht abnehmbar sein! In die Badetasche gehört neben der Badekleidung das Handtuch, ein Bürste und ev. ein Fön.

Sollte Ihr Kind gesundheitlich eingeschränkt sein (z. B. Asthma), bitte ich Sie, den Sportlehrer darüber zu informieren.

 

gez. Britta Mahler, Rin

 

Termine und Neuigkeiten

Bayern braucht ElternMitWirkung

- ein Portal für Eltern -

www.elternmitwirkung.bayern

NEU     NEU     NEU     NEU

Der Elternbeirat hat eine eigene Email Adresse eingerichtet und ist dort erreichbarunter: elternbeirat.steppach@gmx.de

ACHTUNG            ACHTUNG

 

Pfingstferien:
02.06. - 12.06.2020

 

Kontakt:

sekretariat.steppach@

schulen.neusaess.de

Sekretariat

Frau Gschwilm

Telefon: 0821/ 480031-0

Montag  10.45 - 13.30

Dienstag  7.30 - 13.00

Donnerstag 7.30 - 10.30

Freitag 11-00 - 13.00

 

Hausmeister
Herr Gutmayr

0173/ 2948250

 

 

Aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen haben wir die Kontaktformulare und die Zählung der Besucher unserer Homepage gelöscht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volksschule Steppach